Aufschwung-Messe in Frankfurt: Die Wärmeenergiewende voranbringen, blitzblanke Autos oder ein erfolgreicher Webshop – diese Visionen verfolgen Gründer

post

Frankfurt, 22.04.2016 Die Visionen der Existenzgründer und jungen Unternehmer, die sich am 21. April in Frankfurt auf der Aufschwung-Messe trafen, sind so bunt und vielfältig wie die Gründerpersönlichkeiten selbst. Ob es sich um einen Tracker für verlorene Dinge handelt, die Hausverwaltung 2.0 oder eine Plattform für die Suche des passenden Vereins: Die drängenden Fragen der Unternehmer, die am Anfang ihrer Geschäftsidee stehen, sind Finanzierung, Mentoring und der erste Schritt ins Web. DomainFactory hat die Wünsche der Gründer auf der Aufschwung-Messe festgehalten.

 

Als Aussteller der Aufschwung-Messe hat DomainFactory 32 Gründer portraitiert und gefragt, wo sie sich selbst in fünf Jahren sehen. So unterschiedlich die Visionen auch sind, alle Gründer beschäftigen am Anfang ähnliche Fragen. Deshalb sind Plattformen wie die Aufschwung-Messe, die den Austausch zu Finanzierungsprogrammen und Monetarisierungsmodellen fördern, für junge Unternehmer enorm wichtig. Ein weiteres Schwerpunktthema ist die Digitalisierung: Kein Geschäftsmodell kommt heute mehr ohne eigenen Webauftritt und digitale Tools aus.

 

„Die Startup-Szene in Berlin, Hamburg und München zieht viel Aufmerksamkeit auf sich. Das ist auch wichtig, denn Städte müssen sich anstrengen, attraktive Standortbedingungen für Startups zu bieten. Doch genauso wichtig ist die Förderung einer lebhaften Szene von Existenzgründern und selbständigen Unternehmern. Deshalb ist die Aufschwung-Messe ein wertvolles Format für den Austausch unter Gründern in Frankfurt“, so Stephan Wolfram, Geschäftsführer bei DomainFactory. „In der Frankfurter Gründerszene geht es bisher weniger laut zu als in Berlin, doch es entwickeln sich zahlreiche Initiativen, neue Inkubatoren und Förderprogramme. Die Aufschwung-Messe stimmt zuversichtlich, dass wir aus Frankfurt künftig viele spannende Gründergeschichten hören werden.“

 

Die auf der Aufschwung-Messe entstandenen Portraits der Frankfurter Gründer und ihrer Visionen können Sie hier herunterladen und für Presseveröffentlichungen nutzen:

 

Jürgen Eiselt möchte mit seinem Unternehmen Energie Wende Zentrum die Wärmeenergiewende voranbringen und verhindern, dass sich die Erde unumkehrbar aufheizt.

http://www.frische-fische.com/wp-content/uploads/Jürgen-Eiselt_Energie-Wende-Zentrum.jpg

 

Chul Jae Yoo hat 3856korea ins Leben gerufen, um die transkulturelle Kommunikation zwischen deutschen und koreanischen Unternehmen und Kultureinrichtungen zu verbessern und deren Zusammenarbeit zu intensivieren. Die nötige Ausdauer bringt er mit: Als Marathonläufer setzte er sich für Frieden ein.

http://www.frische-fische.com/wp-content/uploads/Chul-Jae-Yoo_3856korea.jpg

 

Judith Seibel arbeitet derzeit am Erfolg ihres Web-Shops Lupita für Schmuck und Kunsthandwerk und möchte bald ihre ersten Filialen eröffnen.

http://www.frische-fische.com/wp-content/uploads/Judith-Seibel_Lupita.jpg

 

Dennis Roßbach macht aus deutscher Tugend ein Geschäftsmodell: Er hat mit der Shiny Box eine Pflegebox für Auto, Cabrio und SUV entwickelt, die für jeden Autotyp für jede Jahreszeit die richtige Pflege bietet. Sein Ziel ist es, einen erfolgreichen Online-Shop und ein Vertriebsnetz mit Autohäusern und dem stationären Handel aufzubauen.

http://www.frische-fische.com/wp-content/uploads/Dennis-Roßbach_Shiny-Box.jpg

 

Alexandra Faranda kennt viele kreative Wege, Geld aufzutreiben: Sie hat sich auf Fundraising spezialisiert und macht sich mit einer eigenen Beratungsagentur selbständig.

http://www.frische-fische.com/wp-content/uploads/Alexandra-Faranda_Fundraising.jpg